Aktuelle Veranstaltungen im Rahmen der af-Kolloquienreihe

01/2019
Analytik von per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS)

am Donnerstag, 31. Januar 2019, 14 Uhr im  DVGW-Technologiezentrum Wasser (TZW), Karlsruhe

Durch die Weiterentwicklung, teilweise Normung und Anwendung chemisch-analytischer Methoden wurden in den letzten zwei Jahren weltweit zahlreiche Altlastenfälle durch PFAS bekannt. Sehr häufig führen Bodenverunreinigungen mit PFAS durch die Anwendung von fluorhaltigen Feuerlöschschäumen zu Grundwasserschadensfällen. Ein weiterer prominenter Schadensfall mit ca. 600 ha an PFAS-belasteten, landwirtschaftliche Flächen resultiert aus der Ausbringung von mit Papierschlamm kontaminiertem Kompost im Raum Rastatt/Baden-Baden und im Raum Mannheim.
Laut einer aktuellen Liste der OECD existieren derzeit 4730 CAS-Einträge, hinter denen sich einzelne PFAS oder PFAS-Stoffgemische verbergen. Bei der Erkundung von Schadensfällen werden jedoch mit der Einzelsubstanzanalytik nur etwa 10-20 PFAS analysiert. Um dennoch auch die Gehalte weiterer, unbekannter PFAS bzw. deren Vorläuferverbindungen abschätzen zu können, werden summarische Methoden wie das extrahierbare organisch gebundene Fluor (EOF), das adsorbierbare organisch gebundene Fluor (AOF) und der Total Oxidzable Precursor (TOP)-Assay benötigt.
Die Anwendung dieser summarischen Parameter in Kombination mit der Einzelsubstanzanalytik mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie-Tandem-Massenspektrometrie (HPLC-MS/MS) bei der Altlastenbearbeitung bildet den Schwerpunkt dieser Veranstaltung.

In einem weiteren Vortrag werden Erfahrungen aus der Untersuchung von PFAS-Verdachtsflächen und aus Grundwasseruntersuchungen im Landkreis Böblingen vorgestellt. Dabei wird auch berichtet, welche Bedeutung die PFAS-Analytik, insbesondere Parameterumfang und Kosten, für die Vergabe der Untersuchungen hatte.


Referenten: Dr. Frank Thomas Lange (TZW), Dr. Marco Scheurer (TZW), Christoph Dengler (Landratsamt Böblingen)

 zur Online-Anmeldung

 

Ausblick: 02/2019
Perspektiven bei VEGAS

am Donnerstag, 21. Februar 2019, 14.30 Uhr bei VEGAS, Universität Stuttgart

Nähere Informationen zu den Veranstaltungsinhalten folgen in Kürze.

 

Die Kolloquienreihe des altlastenforum Baden-Württemberg e.V. hat sich als Veranstaltungsformat außerhalb der Arbeitskreise etabliert und fördert den Austausch zwischen Mitgliedern und Nichtmitgliedern sowie Unternehmen und Forschung.

Vergangene Kolloquien:
04/2018  CKW-Schadstofffahnen im Stuttgarter Stadtgebiet - Projekt AMIIGA (Landeshauptstadt Stuttgart)
03/2018   Allgemeine und spezielle Haftungsfragen sowie verwaltungsrechtliche Grundlagen der Altlastenbearbeitung (Stuttgart)
02/2018   Die Kombilösung - Jahrhundertprojekt in Karlsruhe (Karlsruhe, KASIG)
01/2018   Sanierung Altablagerungen Tälesbach (Calw)
02/2017   Beseitigung von Kampfmitteln (Kampfmittelbeseitigungsdienst, RP Stuttgart, Sindelfingen)
01/2017   Sanierung von Perimeter 1/3-Nordwest der Altablagerung Kesslergrube (Grenzach, HPC AG)
03/2016   Beseitigung von Kampfmitteln (Kampfmittelbeseitigungsdienst, RP Stuttgart, Sindelfingen)
02/2016   Sanierungsarbeiten auf dem Schoch-Areal in Stuttgart-Feuerbach (Landeshauptstadt Stuttgart, Arcadis Deutschland GmbH)
01/2016   Neue analytische Methoden in der Altlastenerkundung (Zweckverband Landeswasserversorgung - Wasserwerk Langenau)
03/2015   Das Technologiezentrum Wasser (TZW) - von Forschung bis Praxis (TZW Karlsruhe)
02/2015   Thermische In-situ-Sanierung im Kluftgestein - die Sanierung des Standorts Biswurm: Planung, Pilotierung, Sanierungsrealität und "Lessons Learned" (VEGAS, Stadt Villingen-Schwenningen)
01/2015   Naturschutzrecht und Bodenschutz - Gegensatz oder Synergie? (Landeshauptstadt Stuttgart)
03/2014   EU-Forschungsvorhaben NanoRem - erste Ergebnisse (VEGAS - Universität Stuttgart)
02/2014   Europäische Infrastrukturprojekte - Naturschutz und Vegetationsmanagement ein Widerspruch? (Deutsche Bahn AG - Sanierungsmanagement)
01/2014   Flächenmanagement und Altlastensanierung - von EU-Förderung profitieren? (Landeshauptstadt Stuttgart)

Kontakt

altlastenforum Baden-Württemberg e.V.
c/o Universität Stuttgart - VEGAS

Pfaffenwaldring 61
70569 Stuttgart

E-Mail: altlastenforum (at) iws.uni-stuttgart.de

Tel. 0711/685-67017

FAX 0711/685-67020

Unsere Website verwendet Cookies, um Funktionen für ein besseres webbrowsing anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos gibt es in unserer Datenschutzerklärung